FIRST THING'S FIRST...

Welches Medium lädt mich ein? Wie kann ich mich passend ausdrücken, was liegt mir? Was möchten meine Klienten und Besucher nutzen?

Sind 20 Instagram Stories am Stück mit Untertiteln besser als ein YouTube Video, das nicht ohne Sound funktioniert? Was läßt uns die Infos, die uns interessieren in den Alltag einbauen?

Instagram posts limitieren meinen Ausdruck stark - diese Erfahrung habe ich in den letzten Wochen gemacht. Ich finde, dass ich nicht all das sagen kann was nötig wäre. Stories sind abgehackt und erfordern viel Zeit um captions zu schreiben. YouTube Videos passen zu mir, ich mag mich sprechend ausdrücken und meine Begeisterung für diese Themen senden. Aber ist es alltagstauglich 10-20 minütige Videos inkl. Sound zu schauen?


 

Ich möchte noch ein weiteres Medium haben - auch weil viele meiner Klienten nicht in der Instagram bubble unterwegs sind. Möchte ich in diese bubble überhaupt so tief eintauchen? Möchte ich ständig Fotos von mir und meinem Umfeld in die Welt jagen? Ist das notwendig?

Ich habe mich vorerst für NEIN entschieden - ich möchte es ausprobieren längere Insights in meine Arbeit und Coaching Impulse über den Blog auf meiner Website zu teilen.

So entscheidet jeder selbst wann der richtige Zeitpunkt ist, wieviel gelesen werden möchte und wann darauf zurückgekehrt werden soll.

Ich plane zu einigen Themen weiterhin auch Videos zu machen, ich möchte euch die Chance geben mich "live" zu erleben und meine Energy zu beschnuppern.

Ich freue mich über Feedback zu diesem Format und den Austausch.

Site members können über die Glocke Benachrichtigungen für neue Beiträge anschalten.

Dieses Jahr ist so viel im Umbruch bei mir...vieles wird sich im Außen verändern, sich meiner Essenz anpassen. Denn was diese Essenz ist, das ist unveränderlich und meine Vision schon lange klar, aber ich habe nun die Tools und den Mut dies auch im Außen zu manifestieren.

Und das kannst DU auch! Let's do it!

Ganz bald mehr dazu und meiner Arbeit.